Diabetes und Adipositas gemeinsam bekämpfen

Die Zahl der an Diabetes und Adipositas Erkrankten steigt weltweit rasant an. Leider ist auch Deutschland von dieser Entwicklung betroffen. Etwa 10% der Deutschen leiden unter Diabetes, über 60% sind übergewichtig, die Grenze zur Adipositas ist fließend. Damit etablieren wir uns als Industrienation immer mehr auch als eine Diabetes- bzw. Adipositasgesellschaft, denn die Tendenz ist weiter steigend.

Dies sollte ein Alarmzeichen für die Bevölkerung sein, vor allem für diejenigen, die noch nicht von Adipositas oder Diabetes betroffen sind, bzw. unter Vorformen leiden. Doch leider ist ein Großteil der Bürger für diese Themen wenig sensibilisiert. Und so geht der Weg, vor allem durch den modernen Lebensstil, weiter in Richtung Übergewicht und Zuckerkrankheit.

Wobei sich beide Krankheiten deutlich begünstigen. Bei der Typ 2 Diabetes, die erst im Laufe des Lebens erworben wird, tritt vermehrt starkes Übergewicht auf. Leidet man unter Adipositas, ist die Gefahr einer Diabetes-Erkrankung enorm hoch. Man befindet sich also sehr schnell in einem Krankheitskreislauf, aus dem man nur schwer einen Ausweg finden kann.

Prävention kann eine Erkrankung verhindern

Daher ist die Prävention vor diesen beiden Erkrankungen extrem wichtig. Zumal beide auch gefährliche Folgeerscheinungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, nach sich ziehen können. Wichtigster Ansatzpunkt ist dabei eine gesunde Ernährung, sowohl für Diabetiker als auch für Adipöse. Aber auch körperliche Fitness ist unumgänglich, um z.B. einer Erkrankung vorzubeugen.

Schon im Kindesalter sollte mit der Aufklärung über die Wirkung einer falschen Ernährung auf die Gesundheit begonnen werden. Denn besonders Kinder sind in den letzten Jahren vermehrt von Diabetes und Adipositas betroffen. Sie sind überall den Verlockungen der Lebensmittelhersteller ausgeliefert und geben diesen natürlich bereitwillig nach. Hier sind besonders die Eltern gefragt, ihrem Kind den richtigen Umgang mit Ernährung zu vermitteln.

Fachleute schließen sich zusammen

Auch Fachleute haben inzwischen den Zusammenhang zwischen der Diabetes und Adipositas erkannt und beschäftigen sich vermehrt mit beiden Erscheinungen. So veranstalten die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) seit einigen Jahren interdisziplinäre Tagungen, um gemeinsame Ansätze der Behandlung zu diskutieren.

In einem Grußwort der Tagung von 2009 formulierten es damals die Tagungspräsidenten folgendermaßen: „Die Idee der gemeinsamen Tagung entspringt zum einen den vielfachen Berührungspunkten, die beide Erkrankungen aufweisen, vor allem aber auch der schwierigen Behandlung, wenn beide Störungen existent sind. Mehr als 80 % der Menschen mit Typ 2 Diabetes sind übergewichtig. Es ist deshalb nur konsequent, wenn sich ein wesentlicher Teil der Vorträge mit den vielfältigen Herausforderungen um Prävention, Diagnostik und Therapie von Adipositas und Typ 2 Diabetes beschäftigt“.

Eigenverantwortung ist gefragt

Es ist unbedingt notwendig der Entwicklung hin zu einer Adipositas- und Diabetesgesellschaft entgegen zu wirken. Denn beide Krankheiten sind schwer behandelbar, aber in den meisten Fällen, ausgenommen der Diabetes Typ 1, vermeidbar. Ein verantwortungsvoller Umgang mit sich selbst und den eigenen Kindern reicht schon aus, um die meisten Auslösern eines Diabetes oder einer Adipositas zu meiden.

Darum möchten wir Ihnen auf unserer Seite ddg-dag.de nicht nur einen Blick auf die Krankheitsbilder Diabetes und Adipositas ermöglichen, sondern Ihnen auch Tipps an die Hand geben, wie Sie beide Erkrankungen vermeiden können bzw. bei einer bereits bestehenden Krankheit einen Weg finden, mit den Beschwerden umzugehen.