Bei Adipositas ist eine Ernährungsumstellung unvermeidlich

Falls Sie wie über 60% aller Deutschen Übergewicht haben, wollen Sie höchstwahrscheinlich gerne ein wenig abnehmen. Spätestens dann, wenn Sie Adipositas haben, ist dies sogar wichtig, da Sie dadurch schwerwiegende Erkrankungen, wie zum Beispiel den Diabetes mellitus Typ 2, vermeiden können.

Unbedingt erforderlich, um gesund abzunehmen, ist eine Änderung der Essgewohnheiten. Für die meisten Menschen bedeutet dies eine Ernährungsumstellung, da die Fehlernährung in Verbindung mit Bewegungsmangel in etwa 97 % aller Fälle die eigentliche Adipositas-Ursache ist. Doch diese Ernährungsumstellung ist der Punkt, an welchem viele Leute scheitern. Alte Gewohnheiten schleichen sich schnell wieder ein und man verfällt in alte Verhaltensmuster. Hier sind absoluter Wille und Durchhaltevermögen gefragt. Eine intensive Beschäftigung mit dem Thema Ernährung kann Ihnen dabei helfen, mit ganzer Überzeugung Ihre Ernährung umzustellen und dieses neue Essverhalten auch beizubehalten. Mit der Zeit werden Ihnen die gesunden Lebensmittel dann viel besser schmecken, als Fast-Food, Fertigggerichte oder andere fetthaltige Produkte.

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig

Viele Leute glauben fälschlicherweise noch immer, dass man Körperfett nur mit einer strikten Diät, welche mit großen Entbehrungen verbunden sein muss, verlieren kann. Doch um diesen Ernährungsmythos aus der Welt zu schaffen, sollte angemerkt werden, dass Sie in Zukunft nicht auf jeglichen Genuss verzichten müssen. Außerdem brauchen Sie nicht zu hungern, wenn Sie abnehmen möchten. Dies wäre sogar völlig falsch, da das nur den bekannten JoJo-Effekt zur Folge hätte.

Außerdem würde Ihr Körper evolutionsbedingt an seinen Fettreserven festhalten, wenn Sie mit einem ständigen Hungergefühl leben, da er schnell davon ausgeht, dass eine Hungersnot ausgebrochen ist und das vorhandene Fett dringend benötigt wird. Der Stoffwechsel wird dadurch herunter gefahren und die schnelle Gewichsabnahme gestoppt.

Von klassischen Diäten ist grundsätzlich abzuraten. Nicht nur wegen des JoJo-Effekts. Viele Diäten sind zu einseitig und führen daher zu Mangelerscheinungen, welche die Krankheiten, die Sie eigentlich durch Ihre Ernährungsumstellung vermeiden wollen, begünstigen würden. Und da Sie gesund abnehmen möchten, sollten Sie auf keinen Fall den Versprechen der neuesten Modediät glauben.

Stellen Sie sich auf eine grundsätzliche Ernährungsumstellung ein. Dabei ist weniger die Quantität sondern die Qualität Ihrer Nahrung entscheidend. Wenn Sie bisher entschieden zu viel gegessen haben, ist eine Kalorienregulierung auf ein gesundes Maß selbstverständlich notwendig. Falls Sie zudem sehr schnell abnehmen müssen, da zum Beispiel eine Operation ansteht, welche bei Ihrem derzeitigen Gewicht nicht möglich ist, kann sogar eine drastische Kalorienreduktion sinnvoll sein. Allgemein ist es aber besser, wenn Sie langsam und kontrolliert Ihr Körpergewicht verringern. Dies erreichen Sie am besten mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Dabei ist die richtige Ernährung zum Abnehmen vor allem reich an Ballaststoffen. Außerdem gehören Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in den Kühlschrank. Zwar wird gerne behauptet, dass Vollkornprodukte die Östrogenproduktion steigern, was kontraproduktiv beim Abnehmen wäre. Doch das können Sie getrost vernachlässigen, da es in Relation zu den Vorteilen von Vollkornprodukten marginal ist. Da Sie tierische Fette und somit Metzgereiprodukte sowie Milchprodukte weitestgehend meiden sollten, empfehlen sich Hülsenfrüchte, da diese sehr viel Protein enthalten.

Der größte Fehler bei der Ernährungsumstellung

Wenngleich einigen Leuten die Ernährungsumstellung am ehesten gelingt, wenn sie sich von heute auf morgen rigoros an ihre neuen Essgewohnheiten halten, haben die meisten Menschen damit ein Problem. Ihnen fehlen auf Anhieb zu viele Speisen, an welche sie zu sehr gewöhnt sind, was häufig zu den sogenannten Fressattacken führt, wodurch alle erzielten Fortschritte auf einen Schlag zunichte gemacht werden. Falls Sie sich zu diesen Menschen zählen, sollten Sie Ihre Ernährung nach und nach umstellen.

Dabei lassen Sie selbstverständlich die klassischen “Dickmacher” zuerst weg, wobei die richtige Ernährung zum Abnehmen Ihnen nicht das gelegentliche Naschen oder ein Gläschen Wein verbietet! Ersetzen Sie in regelmäßigen Abständen die ungesunden Produkte durch gesunde, so dass nach und nach eine Ernährungsumstellung stattfindet.

Sie sind dabei nicht gezwungen, alles zu sich zu nehmen, was der Markt an gesunden Lebensmitteln bietet. Auch bei einer Ernährungsumstellung sollte der persönliche Geschmack im Vordergrund stehen. Mögen Sie bestimmte Gemüsesorten einfach nicht, dann nehmen Sie andere. Die Hauptsache ist, dass der gewünschte Zweck erfüllt wird und Sie erfolgreich abnehmen.