Kleine Tipps für die gesunde Ernährung

Kaum etwas ist so wichtig für die Gesundheit im Allgemeinen und die Prävention von Diabetes Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes im Besonderen wie die gesunde Ernährung. Leider wird eine ausgewogene Ernährung heutzutage geradezu schändlich vernachlässigt. Dies gilt leider vor allem für die Ernährung von Kindern, wobei diese für die optimale Entwicklung des Kindes unabdingbar ist. Dabei sollte die unbestreitbare Bedeutung gesunder Ernährung hinreichend bekannt sein.

Dennoch sparen viele Leute am Notwendigen, um sich Luxusgüter gönnen zu können. Wobei man sagen muss, dass sich heutzutage immer weniger Menschen eine gesunde Ernährung leisten können, da mittlerweile Fast Food, Fertigprodukte und allgemein minderwertige Nahrungsmittel weitaus billiger als gesundes Essen sind.

Was beinhaltet eine ausgewogene Ernährung?

Eine ausgewogene Ernährung stellt Ihnen von allen wichtigen Nährstoffen, Mineralien, Ballaststoffe und Vitaminen die ausreichende Menge zur Verfügung, ohne dass eine Nährstoffgruppe übermäßig vorhanden ist. Dabei spielen unter anderem Hülsenfrüchte, frisches Obst und Gemüse eine entscheidende Rolle.

Tierisches Fett sollten Sie jedoch weitestgehend meiden, da dies schwerwiegende Krankheiten begünstigt. Milchprodukte sind wiederum reich an Östrogen, welches die Ausschüttung sowie die Funktion des Testosterons mindert und zudem die Fetteinlagerung im Körper steigert. Selbstredend ist klares Wasser in ausreichender Menge einer der wichtigsten Bestandteile einer gesunden und ausgewogenen Ernährung überhaupt!

Was sollte gemieden werden?

Eine gesunde Ernährung enthält nur wenig Zucker und kaum raffiniertes Salz. Zudem ist sie frei von künstlichen Aromen, chemischen Farbstoffen und besonders Geschmacksverstärkern, wie z.B. Glutamat. Die meisten Geschmacksverstärker verstärken nämlich nicht wie der Name vermuten lässt den Geschmack, sondern gaukeln Ihrem Gehirn vereinfacht ausgedrückt vor, dass das jeweilige Essen reich an wichtigen Inhaltsstoffen ist und Ihnen oder vielmehr Ihrem Körper alles bietet, was er in diesem Moment braucht. Zudem verstärken sie eher den Appetit als den eigentlichen Geschmack und können sogar zur Sucht führen.

Dies ist auch der Grund, weshalb Sie bei einer ungesunden Ernährung beim Anblick gesunder Nahrungsmittel plötzlich keinen Appetit mehr haben, aber bei bestimmten Fertigprodukten einen plötzlichen Heißhunger verspüren. Darüber hinaus sind diese Zusatzstoffe dafür verantwortlich, dass viele Kinder nicht mehr wissen, wie frisches Obst und Gemüse wirklich schmecken.

Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft

Wenngleich gesunde Ernährung immer ratsam ist, sollten Frauen, die sich für eine Schwangerschaft entscheiden, frühzeitig auf eine ausgewogene Ernährung achten, zumal Übergewicht und ungesunde Ernährung das Risiko, an Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken, steigern. Selbstverständlich sollte die ausgewogene Ernährung während der gesamten Schwangerschaft sowie in der Zeit des Stillens beibehalten werden.

Falls dazu eine Ernährungsumstellung notwendig ist, empfiehlt es sich, dass man zunächst auf die besagten Geschmacksverstärker verzichtet, da nach einer gewissen Entwöhnungszeit die restliche Umstellung erfahrungsgemäß keine Probleme mehr darstellen dürfte.