Gesundes Abnehmen bei Adipositas mit dem E-Bike

17. September 2012

Gesundheits-Ratgeber

E-Bikes sind auch in Deutschland immer mehr auf dem Vormarsch. War das Elektrofahrrad in seinen Anfangszeiten noch als „Oma-Rad“ verpönt, so haben immer mehr Nutzer inzwischen die Vorteile eines „Radls“ mit ergänzendem Elektromotor erkannt.

Ein E-Bike ist zudem nicht nur eine Alternative als Fortbewegungsmittel im überlasteten Straßenverkehr, es wird auch zunehmend von übergewichtigen Menschen als schonende Unterstützung für ein gesundes Abnehmen geschätzt.

Verschiedene Ausführungen von E-Bikes und Pedelecs

Zum wirklich gesunden Abnehmen sind E-Bikes gut geeignet, denn die Unterstützung durch einen Elektromotor wirkt sich schonend auf den von Übergewicht belasteten Körper aus. Es gibt E-Bikes mittlerweile technisch ausgereift in verschiedenen Ausführungen. Eingebaut ist der Motor entweder im Vorder- oder Hinterrad als Nabenmotor oder alternativ im Tretlager als Mittelmotor. Zusätzlich gibt es noch sogenannte Pedelecs, bei denen der Fahrer trotz Motor gleichzeitig in die Pedale treten muss, um vorwärts zu kommen.

Sämtliche Varianten der E-Bikes werden mit Akkus betrieben. Welches Modell für schonendes und gesundes Abnehmen besonders geeignet ist, hängt vom Fahrertyp ab und welche Strecken zu bewältigen sind. Je nach Ausführung des Elektrorads muss der Akku nach 80 bis 100 Kilometern aufgeladen werden, bei Citybikes auch schon nach 40 Kilometern. Der große Vorteil trotz Motor ist: Bei einer Leistung von bis zu 250 Watt ist keine Fahrerlaubnis zum Führen eines E-Bikes erforderlich.

Entlastung durch den Elektromotor bei strapazierten Gelenken

Herkömmliche Fahrräder halten das Gewicht stark adipöser Fahrer nicht aus. E-Bikes sind stabiler und schwerer und erlauben auch das problemlose Radfahren bei einem Gewicht von 120 Kilo und mehr.

Von Adipositas Betroffene haben durch das erhöhte Körpergewicht stark strapazierte und oft schon verschlissene Gelenke, die durch intensives Treten der Pedale noch zusätzlich belastet werden. Durch den Wechsel von Eigenanstrengung beim Treten und Entlastung durch den Elektroantrieb lässt sich die individuell wünschenswerte Belastung für die Gelenke ganz nach den eigenen Bedürfnissen steuern. Das Abnehmen wird dennoch gefördert: Bei durchschnittlicher Anstrengung werden auf dem E-Bike rund 300 Kalorien pro Stunde verbrannt. Welche anderen Sportarten am effektivsten Kalorien verbrennen, erfahren Sie z.B. hier. Beachten Sie aber immer, dass nicht jede Sportart bei starkem Übergewicht geeignet ist. Daher sollten Sie vor Trainingsbeginn mit Ihrem Arzt sprechen.

Herz und Kreislauf werden spürbar geschont

Auch der Kreislauf wird bei Fahrten mit dem E-Bike weniger belastet als auf einem herkömmlichen Fahrrad. Gerade bei stark Übergewichtigen kann nämlich eine plötzliche und ungewohnte Anstrengung für das Herz-Kreislaufsystem zu belastend werden. Ein E-Bike bietet da die goldene Mitte zwischen Anstrengung und Schonung.

Welches E-Bike im Einzelnen für ein gesundes Abnehmen das geeignete ist, dazu lassen sich Vergleiche im E-Bike Test anstellen. Sehr stark adipöse Fahrer sollten auf besonders schwere und stabile Modelle zurückgreifen.

Und ein wichtiger Tipp: stark übergewichtige Menschen sollten immer langsam mit dem Training beginnen, um den Körper an die Belastung zu gewöhnen. Je mehr die Pfunde purzeln, je leichter wird die sportliche Betätigung dann fallen. Ein ausführlicher Erfahrungsbericht über eine Tour mit dem E-Bike durch den Chiemgau finden Sie unter spiegel.de. Vielleicht wird dann ja auch Ihr Interesse am neuen Trend E-Bike geweckt.

Comments are closed.