Was im Ernährungsplan für Diabetiker beachtet werden muss

In der Behandlung der Diabetes sowohl vom Typ 1 als auch vom Typ 2 spielt der richtige Ernährungsplan für Diabetiker eine wichtige Rolle. Mussten früher an Diabetes erkrankte Menschen strenge Diätvorschriften einhalten und sechs bis acht zeit- und mengengerechte Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen, so lässt sich heutzutage der Ernährungsplan für Diabetiker individueller und einfacher gestalten. Bei seiner Gestaltung sind Ernährungsgewohnheiten, die persönlichen Lebensumstände und die etwaigen körperlichen Aktivitäten zu beachten. Daher unterscheidet sich die Nahrung für Diabetiker kaum noch von dem Essen eines gesunden Menschen, der sich ausgewogen ernährt.

Über glykämischen Index und Broteinheiten

Der Ernährungsplan für Diabetiker sollte zunächst bestimmt sein von einer kaloriengerechten und abwechslungsreichen, gemischten Kost. Für zuckerkranke Menschen sind allerdings die Werte des so genannten „glykämischen Indexes“ von besonderer Bedeutung und Wichtigkeit. Dieser gibt Aufschluss darüber, wie stark und wie schnell Kohlehydrate den Blutzucker erhöhen. Reis, Kartoffeln und Honig haben einen sehr hohen glykämischen Index, das heißt, dass sie den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen. Milch, Hülsenfrüchte und Äpfel dagegen haben einen niedrigen Wert. Im Ernährungsplan für Diabetiker sollte dies berücksichtigt werden und bevorzugt auf Nahrungsmittel mit niedrigem Wert zurückgegriffen werden.

Kohlehydrate beeinflussen den Blutzuckerspiegel besonders: Daher müssen Zuckerkranke die Menge der Kohlehydrate richtig einschätzen können. Um dies zu erleichtern, bestehen BE- Tabellen (BE ist die Abkürzung für „Broteinheit“). Sie enthalten den Gehalt der Kohlehydrate. So entsprechen 12 Gramm Kohlehydrate einer BE. Spezielle Waagen helfen, die Werte nicht zu überschreiten. Auch auf das „Naschen“ müssen Diabetiker nicht verzichten: Die allermeisten Konditoreien bieten spezielle Köstlichkeiten für Zuckerkranke an, denn diese Krankheit ist mittlerweile gerade auch bei älteren Menschen verbreitet.

Es ist nicht so kompliziert, wie es aussieht

Ein solider Ernährungsplan für Diabetiker verhilft Zuckerkranken dazu, mit ihrer Krankheit gut umgehen zu können. Ebenso können bei an Diabetes Erkrankten Menschen homöopathische Mittel die Behandlung zusätzlich unterstützen. Wenn sich der Erkrankte erst einmal an die dauerhafte Umstellung seiner Ernährung gewöhnt hat und die Gefahren beachtet, die zum Beispiel durch eine zu Kohlehydrathaltige Nahrung entstehen, dann kann er sein Leben genauso genießen, wie ein gesunder Mensch. Wer sich genauer informieren will: Hier die Leitlinien zur Ernährungsempfehlung bei Diabetes der DDG.

Comments are closed.