Die Wirkung von Metformin näher betrachtet

15. April 2013

Rund um Diabetes

Wenn Ihr Typ 2-Diabetes medikamentös behandelt werden muss, stellt sich die Frage: welcher ist der passende Wirkstoff. Zur Auswahl stehen Alpha-Glukosidasehemmer, Glinide, Glitazone, Inkretin-Analoga, Inkretin-Verstärker, Sulfonylharnstoffe und Metformin. Die Wirkung von Metformin möchten wir uns einmal näher ansehen.

Metformin kurz vorgestellt

Metformin gehört zu den am häufigsten angewandten Medikamenten bei Typ 2-Diabetes. Vorteil: es kann mit anderen Medikamenten oder Insulin kombiniert werden. Halten Sie aber bei der Einnahme mehrerer Medikamente immer Rücksprache mit Ihrem Arzt, da gewisse Wirkstoffkombinationen zu gefährlichen Nebenwirkungen führen können.

Die Wirkung von Metformin ist in erster Linie blutzuckersenkend, dabei setzt es in drei Körperregionen an:

  • in der Leber (Hemmung der Neubildung von Glukose)
  • im Darm (die Aufnahme von Glukose aus Lebensmitteln im Blut wird gehemmt)
  • Muskeln sprechen besser auf Insulin an

Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Relativ oft kommt es allerdings zu Verdauungsstörungen.

Wichtig: Bei folgenden Erkrankungen sollten Sie das Medikament nicht einsetzen, da die Wirkung von Metformin zu schweren Komplikationen führen kann:

  • Alkoholismus
  • bei Herzschwäche
  • bei schweren Infektionen
  • schwere Lebererkrankungen
  • eingeschränkte Nierenfunktion
  • bei einer Reduktionsdiät

Zudem sollte das Präparat vor einer OP abgesetzt werden.

Wichtig: eine Wirkung von Metformin ist der schnellere Abbau der Antibabypille in der Leber. Dadurch kann die verhütende Wirkung verhindert werden. Achten Sie daher darauf, bei der Einnahme von Metformin zusätzlich zu verhüten!

Informationen über andere Behandlungsmöglichkeiten bei Diabetes erhalten Sie hier.

Metformin als „Wundermittel“?

In den letzten Jahren ergeben Forschungen immer wieder erstaunliche Wirkungen von Metformin. So wurde z.B. festgestellt, dass das Metformin wirksam gegen Alzheimer ist:

Zudem ist eine Wirkung von Metformin, dass der Hunger gedämpft wird. Daher führt es zur Gewichtsabnahme. Es ist aber davon abzuraten, das Präparat gezielt als Diätmittel einzusetzen. Medikamente sollten nur eingenommen werden, wenn Sie auch wirklich notwendig sind.

Weitere Wirkungsweisen, z.B. die positive Wirkung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, werden immer wahrscheinlich. Weitere Infos und Diskussionen finden Sie unter http://www.gesundheitsfrage.net/tag/metformin/1.

Ingesamt zu empfehlen

Metformin ist ingesamt als empfehlenswert einzustufen. Achten Sie darauf, dass Sie das Medikament anfangs in niedriger Dosis einnehmen und dann steigern. Ihr behandelnder Arzt wird Sie beraten. Nach anfänglichen Nebenwirkungen werden Sie dann schnell eine Besserung Ihrer Beschwerden verspüren. Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Weitere Informationen:

Comments are closed.