Homöopathie bei Diabetes kann Begleitsymptome lindern

27. August 2012

Rund um Diabetes

Homöopathie genießt einen zweigeteilten Ruf. Von den einen wird sie als eine realistische Heilmethode angesehen, von anderen als wirkungsloser Unfug. Die Wahrheit liegt woh irgendwo in der Mitte. Im Falle von Diabetes können homöopathische Heilmittel ihrem Ruf nach die Symptome der Krankheit lindern.

Ist Homöpathie bei Diabetes ein wirkungsvolles Mittel?

Diese Frage kann nicht klar beantwortet werden. Während Homöopathie bei Diabetes tatsächlich einige Erfolge bei der Bekämpfung der Symptome feiern konnte, ist insbesondere auf den Typ der Diabetes zu achten.

Die Anwendung homöopathischer Mittel ist als unterstützende Therapie bei der „Volkskrankheit“ Diabetes mellitus Typ 2 tatsächlich möglich. Anders sieht dies für die schwerere Form Diabetes mellitus Typ 1 aus. Hier werden homöopathische Mittel als kontraindikativ eingestuft. Dies bedeutet, dass die Krankheit schneller medikamentöser Behandlung bedarf oder dass mit schulmedizinischen Mitteln schlichtweg sehr viel bessere Ergebnisse erzielt werden.

Für die Behandlung der Diabetes mellitus Typ 2 hingegen ist die Verabreichung homöopathischer Mittel sehr wohl möglich. Die Devise für den Einsatz von Homöopathie gegen Diabetes Typ 2 lautet genau so, wie sie bei allen homöopathischen Mitteln lautet: Gleiches wird mit extrem niedrig dosierten Gleichem vergolten. So raten manche Autoren z.B. zur Einnahme von Zimt und anderen Nahrungsmitteln (zusätzlich zu Sport und traditioneller Medikation), um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Doch auch die traditionell als homöopathisch bekannten Mittel können angewendet werden.

Bachblüten, Schüßler-Salze und Co.

Eine in Deutschland sehr beliebte, wissenschaftlich jedoch nicht als wirkungsvoll bewiesene, alternative Heilmethode sind die Schüßler-Salze. Heute auch in Form von Tabletten oder Salben erhältlich, ist dies eine Möglichkeit, Homöopathie gegen Diabetes einzusetzen.

So soll der Blutzucker durch eine Kombination der Salze

Nr. 6. Kalium sulfuricum D6 und
Nr. 10 Natrium sulfuricum D6

gesenkt werden können.

Zur Förderung des Stoffwechsels an sich wird eine Kombination der Salze

Nr. 4 Kalium chloratum D6
Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 und
Nr. 12 Calcium sulfuricum D6

empfohlen.

Zu finden sind diese Salze in vertrauenswürdigen Internetshops, z.B. erhalten Sie günstige Schüßler Salze bei Billigmed.

Ebenfalls in Deutschland beliebt und kontrovers diskutiert ist die Bachblüten-Therapie. Sie zielt auf den seelischen Haushalt des Menschen ab, kann also keine sofortige körperliche Linderung verschaffen. Sie kann aber unter Umständen das Essverhalten anpassen (z.B. durch die Tropfen der Bachblüte Willow) und so das Gewicht reduzieren, was sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

Doch egal, für welches Mittel man sich bei der Verwendung von Homöopathie bei Diabetes entscheidet: Ein Gespräch mit dem Arzt ist unverzichtbar, um Gefahren wie eine mögliche Allergie auszuschließen.

Comments are closed.